Digitalisierung

„Die Digitalisierung ist in vollem Gange. Sie betrifft uns alle – und sorgt für einen tiefgreifenden Wandel in jedem Lebensbereich“ – so steht es auf der Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Kaum ein Thema wird so kontrovers diskutiert. Kaum ein Thema betrifft so viele Lebensbereiche in unterschiedlichster Intensität.

Wer nun denkt, nur Bund und Länder sollten sich damit auseinandersetzen, der übersieht die Auswirkungen, die Digitalisierung ganz real für jeden einzelnen Bürger bereits jetzt und künftig immer stärker mit sich bringen wird.

Wir, die SPD-Uetersen, möchten zukunftsorientiert und fundiert die Herausforderungen für unsere schöne Stadt und unsere Mitbürger auch im digitalen Zeitalter tatkräftig angehen.

Der erste Schritt ist das Bereitstellen von Finanzmitteln für den Aufbau von WLAN-Netzwerken in unseren Schulen. Wir sind davon überzeugt, dass der angeleitete Umgang mit digitalen Medien unseren Kindern einen besseren Einstieg in die Arbeitswelt von morgen ermöglichen wird.

Nur, wenn man eine Anbindung hat, verliert man nicht den Anschluss.

Viel konkreter beschrieben, entstehen für Lehrkräfte viel dynamischere und individualisierbare Einsatzmöglichkeiten. Unterrichtseinheiten können in Teamarbeit vorbereitet und miteinander zeit- und mittelsparend geteilt werden. Freiwerdende Zeit kommt wiederum unseren Kindern zugute, indem diese Zeit für die individuelle Betreuung genutzt werden kann.

Lehrmittel können zunehmend eingespart werden, wenn diese digital zur Verfügung stehen. Organisatorische Zeiten wie z.B. Beschaffung von Lehrfilmen können nahezu gänzlich entfallen. Präsentationstechniken können gezielt eingesetzt, sowie Erstellung und Umgang in einem gesicherten Umfeld erlernt werden.

Bei allen positiven Eigenschaften wollen wir nicht die Risiken vergessen. Heutzutage besitzen die meisten Kinder spätestens zum 10. Lebensjahr ein Smartphone, Tablet oder Computer. Sie sind alltägliche Begleiter geworden und allzu oft hört man den stolzen Satz: „Unsere Kinder sind uns mit der Technik meilenweit voraus. Sie können uns allen noch was vormachen.“ – Genau aus diesen Sätzen wird deutlich, welches Risiko entsteht, wenn nicht eine Art Medienkompetenz bereits im Schulkindalter vermittelt werden kann. Wichtig ist ein abgesichertes Umfeld mit Hilfestellung durch Lehrkräfte und dem angeleiteten Umgang mit den Potenzialen und Gefahren des WorldWideWeb als auch Social Media.

Die Digitalisierung wird man nicht aufhalten können, man wird sich ihr nicht entziehen können. Für uns ist es umso wichtiger, dass wir aktiv diese mitgestalten, frühzeitig Chancen und Risiken abwägen, Maßnahmen zur Aufklärung ergreifen und Grundlagen für eine sichere und digitale Zukunft schaffen.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.